Über Uns

Über Uns

Auf der Suche nach regionalem Gemüse und einer alternativer Form einer umweltfreundlichen, sozial verträglichen Landwirtschaft hat sich im Frühjahr 2021 eine Kerngruppe von 12 – 15 Menschen gefunden, die sich der Idee der Gründung einer solidarischen Landwirtschaft in Iserlohn verschrieben haben. Nach vielen gemeinsamen Treffen in präsenz und digital, Recherche und einem Workshop mit einem landesweit tätigen Berater des Netzwerkes Solidarische Landwirtschaft konnte im November 2021 der nicht gemeinnützige Verein “SoLawi AckerLeben e.V.” gegründet werden.

Unsere Vision

Wenn wir einen Garten anlegen wollen, brauchen wir dazu „Muttererde“, sonst wächst nichts, auch wenn wir uns mit der Pflege noch so sehr bemühen, denn ohne Bildung von Humus geht es nicht. Auch sprechen wir von unserem Heimatplaneten als „Mutter Erde“, die uns das Leben hier ermöglicht, weil sie uns die Luft zum Atmen gibt und den fruchtbaren Erdboden für das Wachsen unserer Nahrung. Wenn wir Bilder von unserem blauen Planeten aus dem Weltall sehen, können wir dieses Wunder des Lebens nur ehrfürchtig bestaunen. Nachhaltig bedeutet nicht die Natur zu kontrollieren, sondern zu verstehen. Das bedeutet, sie so zu pflegen lernen, dass dieses Wunder des Lebens erhalten bleibt. Hier gehört dann auch die Erzeugung/Beschaffung von gesunden Nahrungsmitteln aus der Region dazu, einschließlich einer solidarischen Finanzierung durch angemessene Teilung des wirtschaftlichen Risikos. Die nachhaltige Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit durch Humusaufbau ist ein ebenso wichtiges Ziel unserer Arbeit.

Auszug aus unserem Leitbild der Satzung

Vision für den Stiftungshof

Unsere Ziele

Wir haben den Verein SoLawi AckerLeben e.V. gegründet um Umwelt und Naturschutz durch die Erprobung und Umsetzung von umweltverträglicher, klimaschonender und sozialer Landbewirtschaftung, der Förderung von Biodiversität, den Erhalt und die Vermehrung alter und samenfester Gemüse- und Obstsorten zu fördern.

Wir möchten für unsere Mitglieder das Verständnis für die Auswirkungen von Pflanzenanbau, Ernährung und deren Produktionsweise auf Natur, Klima und Gesellschaft im Sinne eines verantwortungsvollen und nachhaltigen Konsums aufbauen.

Wir möchten das Bewusstsein der Verbundenheit des Menschen mit der uns umgebenden Natur wieder erwecken. Das Bewusstsein, Teil einer großen Gemeinschaft aus Lebewesen und Ökosytemen zu sein, die alle miteinander
in unmittelbarer Verbindung stehen.

Zeitplan

Angrenzend an den Stiftungshof in Iserlohn Kalthof pachten wir 1 Hektar Ackerfläche, der von angestellten Gärtner*innen schonend und regenerativ ab Frühjahr 2023 bewirtschaftet wird.  Eine Vielfalt an Feingemüse (kein Lagergemüse) soll angebaut werden.

Wir suchen ab jetzt finanzielle Unterstützer*innen als Fördermitglieder, die diese Art der regernativen Landwirtschaft fördern möchten und mit ihren Mitgliedsbeiträgen anteilig Anschaffungskosten (z.B. Folientunnel, Werkzeug, Wasserleitung, Zaunbau, Hecke als Windschutz) ermöglichen. 

Darüber hinaus suchen wir Mitglieder, die als Verbraucher für regionales Gemüse bereit sind, das Risiko eines landwirtschaftlichen Betriebes zusammen mit den Erzeugern in Form einer solidarischen Landwirtschaft zu tragen. Wir möchten Ernte und Risiko miteinander teilen.

Und Du? Bist du dabei?